Archiv der Kategorie: FÖJler kennenlernen

Feuerstelle #2

Am Dienstag trafen wir uns zu unserer zweiten Feuerstelle im Jugendhaus Königstadt. Es wurde mit geretten Lebensmitteln gekoch, geschmaust und getanzt. Fast 50 FÖJler*innen verschlug es ins Jugendhaus. Es war ein grandioser Abend. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal!

Mehr Bilder findet Ihr auf unserer Plattform in wechange.

Die 1. Feuerstelle im FÖJ 2017/18

Am vergangenen Mittwochabend fand in der gemütlichen Atmosphäre des Café Morgenrot in der Kastanienallee die erste Feuerstelle statt. Den Namen haben wir von unseren Vorgängern übernommen, weshalb er jetzt symbolisch für ein Treffen zwischen FÖJler*innen aller Berliner Träger steht.
Feuerstellen sollen die Möglichkeit bieten unabhängig von Einsatzstelle, Träger, Sprecher*innen- oder AG-Engagement andere FÖJler*innen kennenzulernen, sich über anstehende Aktionen oder die Arbeit in der Einsatzstelle auszutauschen oder einfach einen entspannten Abend miteinander zu verbringen

Wir nutzten die Gelegenheit um uns gegenseitig über die AG-Arbeit auf den neuesten Stand zu bringen und ein paar anstehende Termine zu klären. Besonders zu erwähnen sei an dieser Stelle die Wir haben es satt!-Demo am 20. Januar.

Alles weitere könnt Ihr im Protokoll in der Dropbox finden (den Link erfragt ihr einfach bei Euren Sprecher*innen).

4. Feuerstelle: Auf in den Frühling! von Sarah

Letzten Samstag fand die vierte Feuerstelle statt.

Gegen 16 Uhr 30 begannen wir, die kulinarischen Köstlichkeiten vorzubereiten. Nach Cyras Gefühl wurde der Pizzateig gemacht und Andrea suchte ein leckeres Stockbrotrezept heraus. Während dessen zündeten drei FÖJlerinnen das Lagerfeuer an. Ohne Streichhölzer ging das noch nicht – vielleicht steigern wir uns im Laufe des Sommers noch 😉 Im Kollektiv belegten wir vier Pizzen und allmählich versammelten sich alle gekommenen Menschen um das Feuer im Garten.

 

Bei Lagerfeuer, Speis und Trank, 

genossen wir den Frühlingstag  

saßen auf einer hölz’nern  Bank

und ließen es uns gutgehn.

 

Letztlich waren wir eine kleine feine Gruppe, die aß, sprach und das Feuer beobachtete.

Vielen Dank an alle FÖJler*innen und Nicht-FÖJler*innen, die am Samstag dabei waren!